SMQ Stuttgart | DigiTales Eltern
15352
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15352,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

DigiTales Eltern

Aufklärung und Unterstützung in der Mediennutzung

MEDIENNUTZUNG UND MEDIENVERHALTEN

CHANCEN UND RISIKEN DER NEUEN MEDIEN

Angebotsreichweite: Stuttgart und angrenzende Landkreise

FAQs

1. Ansatz

Laut den jüngsten Studien (DIVSI, KIM und andere) wird das Einstiegsalter der Kinder in Bezug auf Internet-, Smartphone- und Spielekonsolennutzung immer geringer. Viele Kinder im Alter von 3 bis 8 Jahren bewegen sich schon längst autark in der digitalen Welt, selbst wenn sie noch nicht lesen und schreiben können.

Deshalb benötigen Kinder und Jugendliche kompetente Eltern, die sich mit dem Medienverhalten und dem Medienkonsum ihrer Kinder auseinandersetzen. Eltern, die mit ihren Kindern über diese Themen kommunizieren und in der Lage sind klare Regeln und stimmige Grenzen zu definieren. Des Weiteren sollen Eltern mit ihren Kindern bewusste Alternativen zum Medienkonsum entwickeln können.

Aber auch Schulen benötigen ein abgestimmtes Konzept und Regelwerk (Handyordnung, Umgang bei Konflikten, Medienknigge, Cybermobbing etc.) zum Umgang mit den „Neuen Medien“, das für alle gilt und das auch entsprechend gelebt und eingehalten wird.

2. Zielgruppe für die Elternabende

Grundschulen in Stuttgart und in den angrenzenden Landkreisen

3. Wie lange dauert ein Elternabend?

2h

4. Wer führt den Elternabend durch?

SozialpädagogInnen und / oder MedienpädagogInnen

5. Setting

  • Offene Gesprächsrunde
  • Partnerdiskussion / Kleingruppen
  • Diskussion im Plenum
  • Beratung und Austausch untereinander
  • Keine Powerpointschlacht und Frontalunterricht

6. Inhalt / Ablauf / Fragestellungen

  • Kurze Einführung der Referenten zur aktuellen Situation im Jahre 2016 was Mediennutzung und Medienverhalten bei Kindern und Jugendlichen angeht
  • Was sind die Chancen und Risiken die die „Neuen Medien“ mit sich bringen?
  • Ab wann sollte man Kinder ins Internet lassen?
  • Ab wann benötigt man ein Handy bzw. Smartphone?
  • Was ist ein sinnvolles Maß an Nutzung?
  • Wann wird das Nutzungsverhalten problematisch?
  • Was für Phänomene haben mittlerweile an Grundschulen Einzug gehalten die mit der Mediennutzung zu tun haben?
  • Was beobachten Sie?
  • Auf was sollte man achten?
  • Wie wichtig ist die „Vorbildrolle“ der Erwachsenen für Kinder?
  • Was sind sinnvolle Regeln zuhause?
  • Was sind sinnvolle Regeln an der Schule?
  • Ihre Fragen und Anregungen…

7. Wie viele Eltern können an dem Elternabend teilnehmen?

max. 30

8. Welche technischen und räumlichen Voraussetzungen müssen gegeben sein?

Für die Durchführung werden lediglich ein Klassenzimmer und ein Multimediacase benötigt. Zwei Stellwände, an die Kärtchen gepinnt werden können und ein Moderationskoffer wären wünschenswert. Ein PC-Raum ist nicht nötig und für das Einführungsreferat wird auch kein Internetzugang benötigt.

9. Gibt es ein Handout und sonstige Materialien?

Es gibt ein vorformuliertes Anschreiben, einen Anmeldecoupon, Plakate und eine Postkarte für die Werbung der Eltern im Vorfeld der Veranstaltung. Am Ende des Elternabends gibt es für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein von uns angefertigtes Handout und eine Linkliste. Wir verteilen keine sonstigen Broschüren und Flyer und legen keine Bücher und DVD’s zur Ansicht aus.

10. Wie können Schulen einen solchen Elternabend buchen?

Der Elternabend gehört zum Programm DigiTales als ein Baustein mit dazu und kann nicht separat gebucht werden. Schulen die Interesse am gesamten Programm DigiTales haben, können sich bei der angegebenen Kontaktadresse telefonisch oder per E-Mail bei uns melden. Dies kann auch über die Schulsozialarbeit, Ganztagesbetreuung geschehen. Wenn Sie Fragen haben, so zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

11. Von wem werden DigiTales Elternabende gefördert?

Die DigiTales Elternabende werden von der Auerbach Stiftung gefördert und inhaltlich begleitet.

 

Eine aktuelle Herausforderung unserer Zeit liegt in der bewussten und sinnvollen Nutzung unterschiedlicher Medien

digitales-kreis-rot-200x200